15 Must Do´s in Buenos Aires

Wer an Argentinien denkt, der denkt bestimmt als erstes an Fußball, Steak und Tango. Darum sollte man das La Boca Viertel, wo Maradonna seine größten Erfolge feierte, ein echtes argentinisches Steak und eine Milonga (Tangotanzveranstaltung) auf keinen Fall verpassen. In meinen 15 Must Do´s zeige ich dir, was du sonst noch in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires erleben kannst. 

1. Durch das berühmte Hafenviertel "La Boca" schlendern

Hier wo der Tango geboren wurde und Diego Maradonna seine größten Erfolge feierte, befindet sich die bunte Fußgängerzone „El Caminito“. Fast alle der Wellblech- und Holzhäuser sind kunterbunt bemalt und auf der Straße  findet man ausgefallene Figuren zwischen den vielen Restaurants, Cafés und Shops. So zum Beispiel auch eine Figur von Maradonna, denn das Heimstadion des weltberühmten Fussballers „La Bombonera“ liegt nur drei Blocks entfernt. Die Touristenpfade sollte man allerdings nicht verlassen, denn La Boca gilt immer noch als eine der gefährlichsten Gegenden der Stadt.


2. Auf den Friedhof in Recoleta gehen

Der Friedhof in Recoleta ist kein gewöhnlicher Friedhof. Hier findet man 7000 imposanten Mausoleen und unzählige Statuen. Längst nicht das spektakulärste aber wohl das meist besuchte Grab des ersten öffentlichen Friedhofs der Stadt ist das von Eva Perón (Evita), die ehemalige First Lady Argentiniens. Aber auch andere bekannte Persönlichkeiten liegen hier begraben.


3. In die Bücherei El Ateno gehen

Man könnte auch problemlos an der berühmten Bücherei El Ateno an der Avenida Santa Fé vorbeilaufen, denn erst von innen bemerkt man die gigantischen Ausmaße. Die meisten Elemente des ehemaligen Theaters / Kinos sind noch erhalten. Die Bühne ist jetzt allerdings ein Café und statt Sitzgelegenheiten gibt es eben unzählige Bücherregale.


4. Kaffee trinken und Kuchen essen

An dem wohl bekanntesten Kaffeehaus der Stadt Cafe Tortoni muss man zwar ab und an Schlange stehen, dafür ist es im Cafe nicht so überfüllt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. In dem historischen Ambiente fühlt man sich in die Zeiten vergangener Tage zurückversetzt und der Kaffee und Kuchen schmeckt lecker. Berühmte Persönlichkeiten wie Albert Einstein, Hillary Clinton oder der spanische König Juan Carlos waren hier schon zu Besuch. 


5. Tango tanzen lernen

Bei Milongas also Tango Tanzveranstaltungen werden häufig vor dem „freien tanzen“ Übungsstunden angeboten, damit auch Touristen ein wenig mittanzen können. Mit ein wenig Rhythmusgefühl und einer starken Führung durch einen  echten argentinischen Tangotänzer kann man so ein Stück argentinisches Kulturgut hautnah erleben. Wo Milongas stattfinden erfährt man unter anderem hier.


6. Ein argentinisches Steak essen

Fussball, Tango und Steak sind sicherlich die häufigsten Assoziationen mit Argentinien. Daher sollte man es sich nicht nehmen lassen einmal ein echtes argentinisches Steak zu essen und dabei einen leckeren Rotwein zu trinken. Während bei uns einige Küchen gegen 22 Uhr schon schließen, beginnt in Buenos Aires die Essenszeit erst. 


7. Tee trinken

Der Mate Tee ist das Nationalgetränk und wird überall und zu jeder Zeit getrunken. Meist aus den speziellen Mate-Bechern. Die getrockneten Mate Blätter werden direkt in den Becher gegeben und mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser übergossen. Getrunken wird aus dem Becher mit einem „Bombilla“ (Trinkhalm). Die Trinkgefäße für Argentiniens Nationalgetränk bekommt man überall in der Stadt zu kaufen. Ein nettes Souvenir für zu Hause.


8. Eine der breitesten Straßen der Welt überqueren

Die Avenida 9 de Julio ist mit einer Breite von 140 Metern und bis zu 14 Spuren eine der breitesten Straßen der Welt. Die Straße an sich ist zwar schon eine Attraktion, man findet hier aber auch weitere interessante Sehenswürdigkeiten wie den Obelisk (ein 67 Meter hohes Denkmal anlässlich des 400-jährigen Stadtgründungsjubiläums), das Teatro Colón (das bekannteste Theater der Stadt) oder die Statue von Don Quijote. 


9. Die wichtigsten Plätze der Stadt besuchen

Der Plaza de Mayo ist das Herz der argentinischen Hauptstadt. Hier befinden sich auch die Kathedrale von Buenos Aires, die Casa Rosada (der argentinische Präsidentenpalast) und das Rathaus. Weltweit bekannt geworden ist der Platz durch die Madres de Plaza de Mayo. Diese protestierten hier jede Woche gegen das spurlose Verschwinden ihrer Kinder, für das die Regierung verantwortlich war. Auch heute finden hier noch häufig Demonstrationen statt. Buenos Aires hat aber auch noch andere schöne Plätze wie den Plaza del Congreso zum Beispiel. Hier befindet sich unter anderem der Argentinische Kongresspalast, der Sitz des argentinischen Nationalkongresses. Auch schön: der Plaza General San Martín, eine öffentliche Grünfläche Stadtteil Retiro.


10. Auf dem Flohmarkt in San Telmo stöbern

Jeden Sonntag findet im Stadtteil San Telmo rund um den Plaza Dorrego ein riesiger Flohmarkt statt. Hier kann man nach Herzenslust shoppen oder bummeln. Zwischen den vielen Touristen und Einheimischen demonstrieren immer wieder Tangotänzer jeglichen Alters und Straßenmusiker ihr Können. 


11. Im japanischen Garten relaxen

Im Japanischen Garten – ein wunderschöner öffentlicher Park – findet man viele (wie der Name schon erahnen lässt) japanische Elemente. So kann man Koi-Karpfen in dem großen Teich, Bonsai Bäume, eine Friedensglocke, japanische Skulpturen, einen buddhistischen Tempel und vieles mehr bestaunen. Eine richtige Ruhe-Oase in Mitten der hektischen Stadt.   


12. Den hippen Stadtteil Palermo erkunden

Tagsüber kann man in Palermo – von einigen auch das Kreuzberg von Buenos Aires genannt – durch die schönen Gassen mit bunten Häusern und vielen Bäumen schlendern und in ausgefallenen Shops stöbern. Abends öffnen unzählige Bars, Clubs und Kneipen, in denen man die ganze Nacht lang feiern kann.


13. Eine Perkussionsshow erleben

Jeden Montagabend findet im Kultur-Zentrum Konex eine einzigartige Perkussionsshow statt. Die 16 Musiker von „La bomba de tiempo“ trommeln 2 Stunden lang was das Zeug hält, während sich die begeisterte Menge auf dem alten Fabrikgelände in Ektase tanzt. Alles ist improvisiert, was jede Show zu einem einzigartigen Event macht.


14. Eine Flussfahrt ins Tigre-Delta machen

Eine einstündige Zugfahrt entfernt von Buenos Aires liegt das schöne Städtchen Tigre. Wer Heimweh nach Europa bekommt, kann sich hier ein bisschen wie in Venedig fühlen. Vom Bahnhof Tigre kann man zu Fuß in wenigen Minuten den Anlegeplatz der Ausflugsboote erreichen, die Touristen ins Delta steuern. Während der Fahrt bekommt man unzählige Pflanzen und viele schöne Villen auf Holzpfeilern zu sehen. Auch die Sommerresidenz von General Sarmiento, der von 1868 bis 1874 Präsident von Argentinien war. Als Schutzmaßnahme ist das Haus komplett von Plexiglas umgeben.


15. Das Land verlassen

In nur gut 2 Stunden kann man mit der Fähre von Buenos Aires nach Montevideo (Urugay) fahren. 


Abschließend noch ein kleiner Hostel-Tipp: Das Hostel Portal del Sur besticht durch eine  zentrale Lage und eine schönen Dachterrasse, auf der unter anderem das leckere Frühstück serviert wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0