Dinge, die du vor deiner ersten London Reise wissen solltest

Dinge, die du vor deiner ersten London Reise wissen solltest

Für mich ist London die aufregendste, vielseitigste und interessanteste Stadt, die ich in Europa bisher besucht habe. Im Gegensatz zu vielen anderen Städten gibt es aber auch einige Besonderheiten dort. Einige Dinge, die du vor (oder spätestens bei) deinem ersten Städtetrip in die britische Metropole wissen solltest, habe ich hier für dich zusammengefasst. Ich hoffe, dass meine London Tipps deinen Aufenthalt ein bisschen entspannter und stressfreier machen.


Dinge, die du vor deiner ersten London Reise wissen solltest

1. In London herrscht Linksverkehr

In London herrscht Linksverkehr. Ja ich weiß, das ist eigentlich allgemein bekannt. Trotzdem soll dieser Fakt hier nicht unerwähnt bleiben, denn nicht nur als Autofahrer sondern auch als Fußgänger, ist es wichtig sich darüber stets bewusst zu sein. Sonst kann es schnell gefährlich werden.

2. In London wird mit Pfund bezahlt

In London wird mit Pfund Sterling (£) gezahlt; auch Pfund, britisches Pfund oder Great Britain Pound (GBP) genannt. Zurzeit entspricht 1£ ca. 1,16€. Da man in London aber fast überall mit Kreditkarte und häufig auch mit EC Karte zahlen kann, würde ich von zu viel Bargeld abraten.

3. Meide öffentliche Verkehrsmittel in der Peak Time

Ich weiß, dass es nicht immer möglich die öffentlichen Verkehrsmitteln in der Peak Time nicht zu nutzen. Wenn du kannst würde ich Busse und Bahnen Werktags in der Zeit zwischen 6:30 Uhr bis 9:30 Uhr und 16:00 bis 19:00 allerdings meiden. Denn Tubes und Busse sind dann nicht nur völlig überfüllt, es ist auch teuer als zu jeder andere Zeit.

4. Je nach öffentlichem Verkehrsmittel musst du ein- und auschecken

Wo wir gerade schon beim öffentlichen Nahverkehr sind: Im Bus musst du nur einchecken (d.h. dein Ticket an das Lesegerät, was sich meist vorne beim Fahrer befindet, halten). In der Tube musst du ein- UND auschecken. Dafür hältst du dein Ticket für gewöhnlich an das Lesegerät am Drehkreuz am Ein- bzw. Ausgang der Tube Station oder ziehst es durch. Sollte ausnahmsweise kein Drehkreuz vorhanden oder dieses geöffnet sein, versuche nicht dich einfach durchzumogeln. Denn dann kommst du entweder nicht mehr aus der Tube Station raus (wenn du nicht eincheckst) oder du kommst bei der nächsten Fahrt nicht mehr rein (wenn du nicht auscheckst).

5. Alkohol ist in Londons Öffis verboten

Und noch eine wichtige Information zum Bus- und Bahn fahren: Alkohol trinken ist in öffentlichen Verkehrsmitteln strengstens untersagt.

6. Links gehen! Rechts stehen!

Auch auf dem Weg zur Tube gibt es etwas zu beachten: Auf den Rolltreppen zum Bahnsteig solltest du auf der linken Seite niemals stehen bleiben, sonst wirst du überrannt. Gestanden wird auf der rechten Seite.


Weitere Tipps, wie du dich in den öffentlichen Verkehrsmittel verhalten solltest, findest du in meinem Blog Post: Öffentliche Verkehrsmittel in London - 10 Dinge, die du vermeiden solltest.


7. London ist riesig

London ist riesig. Mit einer Fläche von 1572 Quadratkilometer und über 8 Millionen Einwohnern gehört London zu den größten Städten Europas. Die berühmten Sehenswürdigkeiten wie Buckingham Palace, Tower of London oder Camden Market liegen auch nicht gerade in direkter Nachbarschaft. Plane daher genügend Zeit ein, um von einem Ort zum anderen zu kommen. Außerdem ist es sinnvoll dir zu überlegen, was du bei deinem Besuch sehen bzw. unternehmen möchtest und dementsprechend einen Stadtteil für deine Unterkunft auszuwählen.


Mit Hilfe meines Blog Posts "Wo sollte man in London übernachten? Diese Stadtteile eignen sich am besten für deinen Aufenthalt" findest du bestimmt schnell den für dich persönlich besten Stadtteil.


8. Unangemeldete Minicabs sind illegal

Willst du statt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln lieber mit dem Taxi fahren (was im dichten Londoner Verkehr nicht unbedingt schneller geht), achte darauf, dass du entweder in eines der berühmten Black Caps steigst oder in ein lizensiertes Minicab. Unangemeldete Minicabs sind illegal und nicht sicher. Außerdem ist zu beachten, dass Black Cabs einen Taxameter haben, bei Minicabs der Preis vorab verhandelt bzw. abgesprochen werden muss.

9. Autofahren in London ist teuer

Bist du tatsächlich mit dem eigenen Auto unterwegs (was ich dir absolut nicht empfehlen würde), musst du wissen, dass Auto fahren in London recht kostspielig ist und die Parkmöglichkeiten rar sind. Die sogenannte Congestion Charge ist eine Gebühr für das Fahren in der Innenstadt werktags zwischen 7 und 18 Uhr. Sie beträgt £11.50 pro Fahrzeug und Tag. Die Charging Zone zieht sich in etwa vom Hyde Park zum Tower (West nach Ost) bzw. von Pentonville bis Vauxhall (Nord nach Süd). Hinzu kommen hohe Parkgebühren, falls deine Unterkunft keine Parkmöglichkeiten bietet.

10. Londons Flughäfen sind recht weit entfernt von der Innenstadt

Kommst du mit dem Flugzeug in London an, bedenke, dass, abgesehen vom London City Airport, die vier anderen Flughäfen (Heathrow, Stansted, Luton, Gatwick) recht weit außerhalb liegen und eine Fahrt in die City dementsprechend lange dauern kann. Du kannst natürlich mit den Express Züge fahren, diese sind jedoch bei spontaner Buchung deutlich teurer.

11. Vergiß nicht einen Adapter einzupacken

Es gibt aber auch Dinge, die du bereits beim packen wissen solltest. In Großbritannien werden Steckdosen Typ G (3 Pin) verwendet. Daher benötigst du einen Reiseadapter. Einen solchen Adapter kannst du zwar in vielen Kiosken, Souvenir-Shops etc. kaufen, bequemer ist es aber den Adapter schon im Koffer zu haben.

12. Zigaretten sind in London sehr teuer

Für die Raucher empfiehlt sich zudem Zigaretten mitzunehmen, denn diese sind in London deutlich teurer. Je nach Marke sogar doppelt so teuer als in Deutschland.

13. Pubs schließen in London früher als du vielleicht denkst

Du möchtest auch das Londoner Nachtleben kennenlernen? Dann mach dich besser nicht zu spät auf den Weg. Die Sperrstunde ist zwar Geschichte, viele Pubs schließen trotzdem um 23 Uhr. Die Clubs sind in der Woche jedoch meist bis 3 Uhr und am Wochenende bis 5 Uhr geöffnet.


Einige besonders tolle Locations um Londons Nachtleben kennenzulernen findest du hier:


14. In Britischen Pubs wird an der Theke bestellt

Übrigens im Pub bestellt man immer an der Theke. Dann wartet man auf sein Getränk und zahlt dieses direkt. Trinkgeld gibt man in britischen Pubs nicht. Außerdem wichtig: Wer ein Bier bestellt, sollte dies etwas präzisieren, das heißt die Marke oder zumindest Art (Lager, Ale, etc.) und die Größe (Pint oder Half-Pint) nennen. Ein Pint entspricht knapp einem halben Liter.

15. Am 25. Dezember steht London still

Jetzt kommt noch ein Ratschlag für die Weihnachtszeit. In dieser Zeit ist London besonders schön. Es gibt tolle Weihnachtsmärkte, Weihnachtsbeleuchtung und spezielle Events. Aber Vorsicht, wenn du wirklich die Weihnachtstage dort verbringen willst. Am 25. Dezember steht der öffentliche Nahverkehr still und viele Sehenswürdigkeiten haben geschlossen. Am 26.12 bestehen ebenfalls Einschränkungen. 

16. London ist zur Weihnachtszeits ziemlich überfüllt

Im Dezember, wenn Touristen in Scharen kommen um die Weihnachtslichter zu bestaunen oder Weihnachtseinkäufe zu erledigen, verlassen echte Londoner gerne mal die Stadt. Denn dann sind die Touristengegenden vollkommen überfüllt. Auf der Oxford Street an der Tube Station Oxford Circus habe ich es schon erlebt, dass die Menschen auf der Straße Schlange standen, um überhaupt in die Station reinzukommen.

17. Öffentliche Mussen in London sind kostenlos

Zum Schluss noch eine gute Nachricht: die öffentlichen Museen in London sind alle kostenlos, zumindest die Dauerausstellungen. Und es gibt viele, sehr sehenswerte Museen wie zum Beispiel das Natural History Museum, das British Museum oder das Victoria and Albert Museum. Es darf natürlich gerne eine Spende da gelassen werden.


Das könnte dir auch gefallen:

100 Dinge, die man in London machen kann
Harry Potter Drehorte in London
London bei Regen - Schlechtwetterprogramm

Kommentar schreiben

Kommentare: 0