10 Dinge, die man in Rom vermeiden sollte

English version: 10 things to avoid in Rome

Rom, die ewige Stadt. Antike Bauwerke wie das Kolosseum oder das Pantheon und der kleinste unabhängige Staat der Welt, der Vatikan, locken jedes Jahr Millionen von Besuchern an. Um bei einem Städtetrip nicht von einer Touristenfalle in die nächste zu tappen, gibt es einige Dinge, die man in Rom beachten bzw. nicht tun sollte. Hier meine 10 ultimativen Tipps, was ihr in Rom unbedingt vermeiden solltet:


10 Dinge, die man in Rom vermeiden sollte:

1. Die Gegend am Hauptbahnhof Termini

Am römischen Hauptbahnhof lungern viele dubiose Gestalten rum. Obwohl die Polizeipräsenz hoch ist, hat man vor allem abends ein mulmiges Gefühl. Versucht diese Gegend einfach zu umgehen. Nur drei Blogs weiter sieht es schon ganz anders aus und ihr werdet euch wie im Rest der Stadt wieder sicher fühlen.


2. Sich etwas schenken lassen

An den bekannten Sehenswürdigkeiten werdet ihr einige Männer sehen, die euch Armbänder, Rosen oder ähnliches schenken wollen. Nehmt nichts an und lasst euch in kein Gespräch verwickeln. Legt euch jemand ein solches "Geschenk" direkt in die Hand und weigert sich es wieder zurückzunehmen, legt es notfalls auf den Boden und geht einfach weiter. Ignoriert diese Typen einfach, denn entweder ist das Ganze ein Ablenkungsmanöver um etwas zu klauen oder derjenige will im Nachhinein nur ein paar Cent und wird nicht von euch ablassen bevor er etwas bekommt. Sobald ihr euer Portemonnaie rausholt, hängen seine Hände schneller darin als ihr gucken könnt.


3. Skip the Line Tickets vor Ort kaufen

Wenn ihr keine Lust habt in der Warteschlange zu stehen, kauft die Skip the Line Tickets (d.h. Tickets ohne Anstehen) vorab im Internet, sonst zahlt ihr nochmal drauf. Zum Beispiel kosten die regulären Tickets für den Vatikan 16€, die Skip the Line Tickets im Internet 26€ und die Skip the Line Tickets vor Ort mindestens 30€. Siehe auch Punkt 4.


4. Auf die Official Tour Guides hören

Die sogenannten Official Tour Guides, die am Kolosseum, Vatikan, Petersdom etc. auf euch warten, wollen teure "Skip the Line Tickets" verkaufen und schwindeln dafür gerne mal bei Angaben von Öffnungszeiten, regulären Eintrittspreisen und vielem mehr. Am Vatikan wurde uns erzählt, dass wir erstens mindestens 3 Stunden warten müssten (wir haben knapp 2 Stunden gewartet) und es dann zweitens schon zu spät sei um noch reingelassen zu werden (nein war kein Problem). Wir sollten besser Skip the Line Tickets für 55€ kaufen, eine geführte Tour und Kuppel des Petersdom inklusive. Ein Skip the Line Ticket ohne eine geführte Tour gäbe es nicht (gibt es wohl). Schließlich kosten die normalen Tickets für beide Sehenswürdigkeiten nur 2€ weniger (der tatsächliche Preis beträgt 16€ für den Vatikan + 6€ für die Kuppel). Wenn man diese Tickets nicht hat, müsse man außerdem erst aus dem Vatikan raus und 8km bis zum Petersdom laufen (tatsächliche Strecke knapp 1km) und sich dort nochmal 3 Stunden anstellen. (Wie ihr das vermeidet lest ihr unter Punkt 5). Nach ca. 1 Stunde Schlange stehen gab es dann plötzlich auch Skip the Line Tickets ohne die geführte Tour und die Kuppel für 30€.

Am Kolosseum wurde erzählt, dass man sich ohne Ticket gar nicht anstellen darf. Stimmt auch nicht! (Kosten vor Ort inklusive Forum Romanum und Palatin 16€)


5. Sich für den Vatikan und Kuppel des Petersdom 2x anstellen

Besichtigt zuerst den Vatikan. Nachdem ihr das Highlight, die Sixtinische Kapelle, verlassen habt, haltet euch links. Sobald ihr wieder unter freiem Himmel seid, lauft ihr eine Treppe hinunter. Rechter Hand ist eine Kasse, die offiziell nur für Gruppen und geführte Touren ist. Stellt euch trotzdem an. Den Kassierer interessiert es nicht, wer die Tickets kauft. Ein paar Meter hinter der Kasse befindet sich auch schon der Aufzug bzw. die Treppe für den Aufstieg zur Kuppel (Aufzug 8€ / Treppe 6€). Auf dem Rückweg könnt ihr die Treppe nehmen und kommt so direkt im Petersdom aus. 


6. Fotos mit Straßenkünstlern machen, wenn man nicht dafür zahlen möchte

An den bekannten Sehenswürdigkeiten, vor allem am Kolosseum, werdet ihr viele Straßenkünstler und als Gladiatoren verkleidete Männer sehen, die mit euch ein Foto machen wollen. Damit verdienen sie ihr Geld. Erwartet daher nicht, dass ein solches Foto kostenlos ist. Wenn ihr diese Erinnerung gerne mitnehmen möchtet, fragt vorab nach dem Preis, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Für ca. 5€ solltet ihr ein solches Foto bekommen.


7. An den bekannten Plätzen etwas essen oder trinken

Die Restaurants an den bekannten Plätzen der Stadt sind meist maßlos überteuert. Dort kann ein Cappuccino auch mal 15€ oder mehr kosten. Informiert euch lieber zum Beispiel über TripAdvisor über nahegelegene Restaurant. Eine schöne Art italienisches Essen zu genießen und kennenzulernen ist auch eine Food and Wine Tasting Tour.


8. Ohne Ticket zum Bus gehen

Man kann in Roms Bussen keine Fahrkarten kaufen und es gibt auch keine Fahrkartenautomaten an den Bushaltestellen. Ihr müsst die Tickets vorab an einer der wenigen Metro- oder Straßenbahnstation kaufen. Auch an Kiosken oder in Tabakläden ("Tabaccai") werden diese verkauft. Wenn ihr den Roma Pass, Tages- oder Wochentickets habt, ist das alles natürlich eh kein Problem.


9. Zu viel Bus uns Bahn fahren

Rom ist ein einzigartiges Open-Air Museum, was ihr problemlos zu Fuß erkunden könnt. Überall in der Stadt werdet ihr kleine Ausgrabungsstätten, bezaubernde Gassen, wunderschöne Plätze und vieles mehr finden. Da lohnt es sich mal ein bisschen mehr zu laufen oder sich auch mal zu verlaufen. Auch das Geld für eine Hop On Hop Off Tour könnt ihr euch meiner Meinung nach getrost sparen.


10. Teures Wasser kaufen

In Rom werdet ihr viele Brunnen finden, an denen ihr euch Trinkwasser abfüllen könnt. Nehmt euch einfach eine Plastikflasche mit und füllt diese immer wieder nach.



Pin den Post gerne auf Pinterest:

Dinge, die man in Rom vermeiden sollte

Das könnte dir auch gefallen:


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Julie (Mittwoch, 03 Januar 2018 12:10)

    Superhilfeiche Tipps! Vielen lieben Dank! Ich hoffe, wir schaffen es heuer endlich mal nach Rom. :)
    Liebe Grüße
    Julie

  • #2

    Ina (Mittwoch, 03 Januar 2018 12:41)

    Die meisten Tipps kann ich nur bestätigen. Wir haben bei unserem Rom Besuch übrigens gar keine Eintrittskarten gekauft und trotzdem soviel gesehen und entdeckt. In vielen Kirchen gibt es zum Beispiel auch oft Führungen oder audioguides, wo man dann einfach spenden kann.Zum Beispiel in der Kirche Santa Maria in Vallicella, wo man einige Frühwerke von Paul Rubens sehen kann.
    Fahrkartenautomaten gibt es schon ein paar an Bushaltestellen , aber nicht überall.
    Danke für deine Tipps!
    Hier einige unserer Rom Erlebnisse https://www.mitkindimrucksack.de/2017/11/07/interrail-teil-4-von-slowenien-nach-italien/
    Lg aus Norwegen
    Ina

  • #3

    Op jück un zu Huss (Mittwoch, 03 Januar 2018 14:14)

    Liebe Ina, vielen Dank für deinen Tipp mit den Kirchen! Man kann in Rom wirklich viel sehen und erleben ohne dafür teure Eintrittskarten kaufen zu müssen.
    Fahrkartenautomaten an einer reinen Bushaltestelle, ohne Metro oder Tramstation in der Nähe, habe ich leider keinen einzigen entdeckt und der italienische Guide einer unserer Touren meinte auch, dass es unüblich sei.