Dublin - Top 10 Sehenswürdigkeiten

For English Version "Top 10 things to do and see in Dublin" please click here!

Dublin Top 10 Sehenswürdigkeiten

Irgendwie hatte ich mir Dublin anders vorgestellt: überall alte Pubs aus denen irische Volksmusik klingt, mittelalterliche Architektur, eine mystische Stimmung, Kobolde, Feen und Rothaarige, die ausschließlich grün tragen und Guiness trinken. Okay das ist jetzt vielleicht ein bisschen übertrieben, aber zumindest ein Hauch dieses Flairs wäre schön gewesen. Stattdessen stehen wir in einer Kleinstadt, die im Herbst in Grau- statt Grüntöne getaucht ist und aus deren Pubs die Black Eyed Peas ertönten. Trotzdem gibt es in Dublin 10 top Sehenswürdigkeiten für die sich die Städtereise gelohnt hat.


Top 10 Sehenswürdigkeiten in Dublin:

1. Trinity College, Long Room & Book of Kells

Beim Anblick des Trinity College mitten in der Innenstadt von Dublin möchte doch jeder noch einmal Student sein und in diesen historischen Mauern Bücher wälzen. Die Elite-Universität Irlands zählt zu einer der ältesten Universitäten in Großbritannien und versprüht einen ganz besonderen Charm. Am beeindruckendsten ist der so genannte Long Room. Um in diesen knapp 70 Meter langen "Raum" zu kommen, muss man leider relativ teure Tickets kaufen (10-13€). Im Untergeschoss der altehrwürdigen Bibliothek läuft man zunächst durch eine Ausstellung zum Book of Kells, eines der bedeutendsten mittelalterlichen Bücher der Welt, um anschließend in der Schatzkammer eine Doppelseite des kleinen Buches in einer Vitrine zu bestaunen. Im Obergeschoss befindet sich dann der berühmte Long Room. Der hölzerne Raum beeindruckt aber nicht nur mit 200.000 alten Büchern in bis zur Decke ragenden Bücherregalen, sondern auch mit einer wunderschönen gewölbten Decke und zahlreichen Büsten von Gelehrten wie Aristoteles, Socrates, Shakespeare oder Newton.

Long Room Trinity College, Dublin

2. Guinness Store House

Auf sieben Etagen kann man im Guinness Store Haus die Geschichte des Guinness Bieres kennenlernen. Ganz oben befindet sich die Gravity Bar, eine Skybar mit 360° Blick auf die Stadt. In der Bar bekommt man auch das im Eintrittspreise enthaltene Guinness. Wer das nicht mag kann aber auch ein Lager oder Softdrink nehmen. Öffnungszeiten: täglich 9:30 - 19 Uhr; letzter Einlass 17 Uhr; Eintritt ca. 20€.

3. Dublin Castle

Ebenfalls mitten in der Innenstadt taucht hinter einem eher unscheinbaren Tor plötzlich das Dubliner Schloss auf. Der imposante Record Tower erinnert daran, dass Dublin Castle im Mittelalter als Festung zum Schutz vor Feinden erbaut wurde. Der Rest des Bauwerkes wurde durch mehrere Umbauten zum Schloss oder sagen wir besser Herrenhaus. Es kann täglich von 9:45 – 17:45 Uhr besichtigt werden. Eine geführte Tour (10€) dauert ca. 70 Minuten und beinhaltet die State Apartments, die ehemalige königliche Kapelle (Chapel Royal) und die Wikinger Ausgrabungen. Für 7€ kann man das Schloss auf eigene Faust erkunden (ohne die Kapelle und Ausgrabungen).

4. Mittelalterliche Kirchen - St Patrick´s Cathedral & Christ Church

Das Wahrzeichen Dublins, die St. Patricks Cathedral, ist die größte Kirche Irlands. Sie wurde 1191 errichtetet und ab 1860 dank großzügiger Spenden der Guinness Familie 5 Jahre lang restauriert. Vor 1500 Jahren soll hier der Heilige Patrick Menschen in das Christentum getauft haben. Heute liegt hier unter anderem Jonathan Swift, Autor von Gullivers Reisen, begraben. Vor der Kathedrale, die für 6€ besichtigt werden kann, befindet sich eine schöne frei zugängliche Parkanlage, die zum Verweilen einläd. Nicht weit entfernt befindet sich die Christ Church. Diese ist sogar noch älter, denn sie wurde bereits 1028 erbaut. Von dem ursprünglichen Bauwerk wird heute allerdings nicht allzu viel übrig sein, denn die Kirche wurde im 12. 19. und 20 Jahrhundert grundlegend saniert. Der Eintritt kostet 6,50€.

5. Saint Stephen’s Green

Saint Stephen’s Green ist ein großer, öffentlicher Park mitten im Zentrum. Darin befindet sich ein großen Teich über den kleinen Brücken führen. Auf den vielen Bänken kann man sich ein bisschen vom Shopping oder Sightseeing ausruhen und auf grüne Wiesen, große Bäume, bunte Blumenbeete oder schöne Springbrunnen schauen. Wer es etwas größer mag, sollte zum ca. 3 km entfernten Phoenix Park fahren. Er gilt als einer der größten innerstädtischen Parks Europas.

6. Liffey & Ha'Penny Bridge

Eine Stadt am Wasser birgt doch immer einen ganz speziellen Charm in sich. In Dublin verläuft der Liffey quer durch die Stadt. Zahlreiche kleine Brücken führen über den Fluss. Die berühmteste ist die Ha'Penny Bridge, die direkt am Temple Bar Viertel liegt und eines der Wahrzeichen Dublins ist. Früher musste man hier einen halben Penny Wegezoll bezahlen, um die Brücke zu überqueren und so erhielt sie ihren Spitznamen.

7. Traditionelle Irische Pubs mit Irischer Live Musik

Leider mussten wir die traditionellen Pubs mit irischer Live Musik etwas suchen. Klar gibt es in Dublin und vor allem im Temple Bar Viertel viele urige Pubs, aber oft haben wir statt traditioneller Musik eher Anastasia, Maroon Five oder Black Eyed Peas gehört, was mich etwas verwirrt hat. Im Oliver St. John Gogarty haben wir dann aber doch eine irische Band, in einem traditionellen Pub erleben dürfen, die ordentlich Stimmung gemacht hat. 

8. Shopping in Dublin

Gefühlt ist die ganze Dubliner Innenstadt eine Einkaufsstraße. Denn eigentlich kann man überall shoppen. Am bekanntesten ist sicherlich die Grafton Street. Zudem gibt es in Dublin einige Shopping Malls wie zum Beispiel St. Stephen’s Green Shopping Centre, Powerscourt Centre oder Georges Street Arcade, eines der ältesten Shopping Zentren in Europa.

9. Cafés & Restaurants in Dublin

Irland ist nicht gerade für kulinarische Köstlichkeiten bekannt. Ich denke bei irischem Essen eher an Irish Stew (Lammeintopf) oder Black Pudding (eine Art Blutwurst). Beides nicht wirklich mein Geschmack. Daher war ich umso überraschter über das tolle Essen in Dublin. Zum Frühstücken kann ich euch das Busyfeet & Coco Cafe oder The Good Food Store empfehlen, zum Abendessen das italienische Restaurant La Gondola im Temple Bar Viertel schräg gegenüber dem Oliver St. John Gogarty Pub

10. Eine halbe Million Einwohner & 115 km²

Dass Dublin recht klein ist und die berühmten Sehenswürdigkeiten nah beieinander liegen, macht die Hauptstadt Irlands doch zur perfekten Stadt für einen kurzen Wochenendausflug. Der Flughafen liegt recht zentral und mit dem Bus ist man in ca. einer halben Stunde in der Innenstadt. Diese kann dann zu Fuß erkundet werden. 

Gut die letzten beiden Punkte waren jetzt keine klassischen Top 10 Sehenswürdigkeiten von Dublin, ich wollte sie als Tipps aber trotzdem mit aufführen, da sowohl die Cafés und Restaurants als auch die Größe einer Stadt das Sightseeing-Erlebnis stark beeinflussen können. 


Das könnte dir auch gefallen:


Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    TravelTina (Donnerstag, 30 November 2017 08:35)

    Die grünen Weiden mit Schafen und tolle Küsten sieht man auch, wenn man aus der Stadt fährt.�Dafür einfach beim nächsten Mal mit der DART nach Howth, Bray oder einen sonstigen Ort auf der Route fahren.� Howth sind bspw. 20Minuten. Oder mit dem Bus nach Glendalough, Enniskerry...� und traditionelle Musik gibt es eher in den Pubs außerhalb des Temple Bar Viertels. � Aber freut mich, dass es euch trotzdem gefallen hat. Aber stimmt schon, Dublin ist die wohl am wenigsten irische Ecke Irlands. �

  • #2

    Maike (Donnerstag, 30 November 2017 09:01)

    Liebe Tina, leider hatten wir keine Zeit richtig aus der Stadt rauszufahren und die traditionelle Musik haben wir auch außerhalb des Temple Bar Viertels gesucht und nicht gefunden. Ich möchte aber definitiv nach Irland zurückkehren und den Rest der Insel erkunden, um die Weiden, Schafe und Küsten kennenzulernen :)

  • #3

    Susanne (Donnerstag, 30 November 2017 13:41)

    Hi,
    schön kompakter Artikel, kann einiges gut nachvollziehen, hätte mir Dublin auch etwas "mystischer" vorgestellt und war ein klein wenig enttäuscht von der City. Die Barstraße kam mir dafür schon traditionell vor, kam viel irische Musik als ich da war und die Stimmung in den Pubs ist ja schon besonders. Neben dem Trinity College waren meine Highlights der hier in den Kommentaren schon vorgeschlagene Ausflug nach Howth sowie das Kilmainham Gaol. Letzteres war sehr eindrucksvoll von der Stimmung her und der Guide war super.
    Auch ich will gern noch mal nach Irland, aber dann auch noch mehr raus in die Natur �

  • #4

    Ina (Donnerstag, 30 November 2017 14:02)

    Klingt trotz deiner Enttäuschung ja trotzdem interessant! Mich als alter Bücherwurm hätte natürlich am meisten der loong room interessiert. Danke für deinen Bericht!

    LG aus Norwegen
    Ina
    www.mitkindimrucksack.de

  • #5

    Kai (Donnerstag, 30 November 2017 14:42)

    Ach ja, und schon ist wieder Lust auf eine Irland-Reise geweckt!
    Tolles Land! Bei unserem letzten Aufenthalt waren wir nur für einen Abend in Dublin.
    Beim nächsten Mal nehmen wir uns mehr Zeit und werden dabei garantiert auch euren Tipps folgen!

  • #6

    Gudrun (Donnerstag, 30 November 2017 16:21)

    Dublin hat mich auch erst auf den zweiten Blick begeistert. Von der Küche war ich so wie Du sehr positiv überrascht,

  • #7

    Marlene (Donnerstag, 30 November 2017 17:16)

    Hallo Maike,

    ach war das schön, mal wieder nach Dublin zu reisen! Ich war bestimmt vor 11 Jahren das letzte Mal dort. Ich mochte die Livemusik, die Pubs, aber auch die ländliche Seite Irlands. Danke, dass Du mich daran erinnert hast. Schöne Bilderreise auch!

    Grüße Marlene

  • #8

    Eva (Montag, 04 Dezember 2017 01:17)

    Schade, dass ihr nicht das gefunden habt, worauf ihr gehofft hattet... Aber super, dass ihr dnn trotzdem so viele schöne Dinge gefunden habt. Die Bibliothek wäre ja was für mich, da muss ich als absoluter Bücherwurm wohl Mal hin...